Die Tonhalle Hannover erhält den Applaus 2018 Erneut erhält die Tonhalle Hannover für die Reihe der Tonhallenkonzerte die Auszeichnung „APPLAUS“. Der APPLAUS würdigt kreative Konzertprogramme unabhängiger Spielstätten für Jazz-, Pop- und Rockmusik.

Am 14. November ehrten der Ministerialdirektor Dr. Günter Winands in Vertretung für die Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und die Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Petra Olschowski, in Mannheim die Preisträger Andreas Burckhardt, Eberhard Meisel und Felix Petry für das herausragende Programm der Tonhallenkonzerte. Bei über 80 Konzerten jährlich konnte die Verknüpfung von nationalen und internationalen Künstlern mit hannoverschen Musikern weiter ausgebaut werden. Einzigartig in Hannover ist die Verbindung von Jazz und improvisierter Musik.

Die Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover wurde kontinuierlich erweitert. Neben Semesterabschlußkonzerten der Hochschulensembles organisieren die Studenten zwei Jazz Sessions pro Monat. An einem Abend eröffnet ein Studentenprojekt aus Hannover die Session Für den zweiten Abend werden Bands von anderen Hochschulen aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen eingeladen. Die Hannoveraner Studenten schaffen so eine hervorragende nationale Verknüpfung der jungen Musiker.

Die Tonhallenkonzerte legen in den Jahren 2018 und 2019 besonderen Wert auf die Erhöhung des Frauenanteils unter den auftretenden Künstlerinnen und Künstlern. Highlights im Jahr 2018 waren Konzerte mit Masha Cormann, Thea Soti, Angelika Sheridan, Charlotte Joerges, Fabia Mantwill und Emily Wittbrodt. Das Trio um den Saxophonisten Felix Petry mit Clara Däubler am Kontrabass und Willi Hanne am Schlagzeug lud außerdem spannende Musikerinnen wie die Sängerin Tamara Lukasheva oder die Pianistin Julia Hülsmann zu gemeinsamen Konzerten ein.

Am Freitag, den 16.11.2018 um 20:00 Uhr spielt das Gabriel Coburger Trio mit der herausragenden Saxophonistin Anna-Lena Schnabel. Nach dem Konzert am Freitag lädt das Team der Tonhalle zu einem Empfang ein.

Schlagwörter:

Freitag 1. Juni  19:30 Uhr, Dreifaltigkeitskirche Hannover

Eintritt: €15/10,-  VVK: https://www.tonhalle-hannover.de/kartenvorbestellung/

„Ernsthaft jetzt? Was ist denn das für ein Titel. Weiß doch jeder, was Mozart und Chopin für Musik gemacht haben: Hier, dieses, du weißt schon. Na, jedenfalls keinen Jazz.“
Stimmt. Aber es stimmt auch, dass die Musik von Mozart und Chopin dieses ganz eigene Naturell hat, das einen nicht nur lockt, sie zu spielen, sondern eben auch mit ihr zu spielen. Nicht herumzudaddeln, zu gamen, einen Mozzi-Chopi-Remix zu bauen; vielmehr sich den Kopf von der Musik verdrehen zu lassen und sie mit dem Moment, mit Zeit und Raum zu verspinnen.

Und was dann dabei herauskommen kann ist: The Jazz of Mozart & Chopin. Nein, mit Werktreue hat das nichts zu tun. Aber mit einer Menge Spaß. Ernsthaft jetzt.

Das Quartett:
Andreas Burckhardt.
Musiker und Musiklehrer aus Hannover. Dozent für Saxophon, Ensemblespiel und Methodik des Jazz an der HMTH. Mitglied der Institutsleitung des Instituts für Jazz und jazzverwandte Musik. Organisiert und leitet Workshops in Deutschland, Italien und auf Sardinien und ist 1. Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz Niedersachsen. Arbeitet sowohl als Solist, als auch in Bands. Und in Projekten, die eine Verbindung zwischen Musik und anderen Künsten suchen: Tanz, Theater, Lesung und Performance
Als musikalischer Leiter der Tonhalle Hannover – dem ersten musikalischen Trainingszentrum in Deutschland – hat er ein ganz neues pädagogisches Konzept des gemeinsamen Übens und Spielens unter professioneller Anleitung entwickelt. Mit der inzwischen preisgekrönten Reihe der Tonhallenkonzerte hat sich die Tonhalle in den vergangenen Jahren auch als markanter Veranstaltungsort für Jazz etabliert.
Bei „The Jazz of Mozart & Chopin“ spielt er diverse Saxophone.

Andreas Bürgel.

Musiker und Musiklehrer aus Hannover. Arbeitet an der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover. Lehrauftrag an der Leibniz-Universität für die Bigband. Arrangiert und komponiert für Bands, Ensembles, Orchester. Kompositionspreis vom Deutschen Tonkünstlerverband NRW.
Spielte in der Disco-Funk-Band „Eruption“ („I can‘t stand the rain“), mit Gail Gilmore, Ron Ringwood und vielenanderen.

Bei „The Jazz of Mozart & Chopin“ spielt er Klavier.

Clara Däubler.

Musikerin aus Hannover. Absolvierte ihr Jazz-Kontrabass-Studium an der HMTM Hannover bei Detlev Beier. Außerdem nahm sie Unterricht bei Marc Muellbauer. Spielte u.a. mit Julia Hülsmann, Angelika Niescier, Nils Wogram, Heinrich Köbberling, Ed Kröger sowie der NDR Radiophilharmonie.
Zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland (u.a. Kurt Weill Fest Dessau, Winterjazz Köln, Platzhirsch Festival Duisburg, Jazzwoche Hannover), sowie in Kasachstan, Kirgistan, Turkmenistan, Frankreich, Dänemark, Litauen, Kanada, in den Niederlanden und den USA.

Erhielt 2017 den „Jungen Münchner Jazzpreis“ und den „Jazzpreis Hannover“ mit dem „Fynn Großmann Quintett“.
Organisierte ehrenamtlich fünf Jahre lang die „Linden Jazzsessions“ (Kulturpalast Hannover) und initiierte die Konzertreihe „Jazz am Emmichplatz“ (HMTM Hannover).

Bei „The Jazz of Mozart & Chopin“ spielt sie Kontrabass.

Dieter „Zipper“ Schmigelok.

Musiker und Musiklehrer aus Hannover. Studierte Jazz an der HMTH und am Drummers Collective in New York. Lebte und arbeitete von 2005 – 2017 in Chile. Bandtourneen nach Argentinien, Bolivien, Peru und Brasilien. Arbeitete u.a. mit Michel Petruciani und Astrud Gilberto, Mario Bauza, Lincoln Goines und Chuck Loeb in den USA. Und in Europa mit Heinz Rudolf Kunze, Heiner Lürig, Chris De Burgh, Sebastian Schunke sowie mit Miguel„Anga“ Diaz und Bootsie Collins.

Nach seiner Rückkehr nach Hannover 2017 arbeitet er u.a. mit der bekannten Vocal-Jazzband VOCALITY.Bei „The Jazz of Mozart & Chopin“ spielt er Schlagzeug.

Schlagwörter:

Termine Kurse u. Workshops 2018:

Sa. 13.1.
„Kreatives Improvisieren durch Hören und Nachspielen von Musik“


Sa. 10.2.
„Improvisieren mit wenigen Tönen“

Sa. 03.03.
Lehrerfortbildung „Üben – aber gemeinsam“

Sa. 10.03.
„Effektives Üben mit Hilfe von Musik-Software“

17./18.03.
SpätEinsteiger Workshop

24/25.03.
Sax-Worskshop Schleswig

Sa. 07.04.
„Arrangieren für Bläser leicht gemacht“

Sa. 05.05.
„Sound und Tongestaltung“

10. – 12.05.
Saxophonworkshop Nordsee

02. – 09.6.
„Personale“ – Workshop für Saxophon u. a. Blasinstrumente/ Toskana

Sa. 23.06.
„Improvisieren – kann ich das üben?“

05. – 08.07.
Somerworkshop Burg Fürsteneck

Sa. 13.07.
„Saxophon-Workout“

02.- 05.08.
Saxophon-Bootcamp mit Band (in Planung)

Sa. 11.08.
„Akkorde und Improvisation  – wie geht das?“

Sa. 01.09.
„Gestaltung und Variation von Melodien“

08. – 15.09.
Saxophonworkshop Sardinien

Sa. 13.10.
„Arrangieren für Bläser leicht gemacht“

Sa. 10.11.
„Kreatives Improvisieren durch Hören und Nachspielen von Musik“

Sa. 08.12.
„Sound und Tongestaltung“
Schlagwörter:

HANNOVER / MÜNCHEN. Aus den Händen der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters erhielt die Tonhalle Hannover in München die Auszeichnung „APPLAUS 2015“ für ihre „herausragende Reihe“ „Tonhallenkonzerte“.

Der „APPLAUS“ steht für die bundesweite Würdigung kreativer Konzertprogramme unabhängiger Spielstätten für Jazz-, Pop- und Rockmusik.
Für den Preisträger Tonhalle Hannover waren Andreas Burckhardt, Eberhard Meisel und Felix Petry bei der Preisverleihung zugegen. 42 Konzerte im Jahr 2014, die einerseits die Verbindung von Jazz und improvisierter Musik schufen sowie andererseits die nachhaltige Verknüpfung von nationalen und internationalen Künstlern mit hannoverschen Musikern, bescherte den Preisträgern schon nach dem ersten Jahr der intensiven Arbeit diesen Preis.
Neben dem Konzertprogramm spielt an jeweils einem Sonntag im Monat in das einzigartige Improvisationsorchester der Tonhalle mit wechselnden Dirigenten, die eigens für diese Konzerte Konzepte und Spielweisen mit den Musikern des Orchesters erarbeiten.

Saxophonworkshop

Sardinien

9. bis 16. Sept. 2017

Die perfekte Kombination aus Urlaub uns Saxophonspielen……

Für weitere Infos und Anmeldung hier der aktuelle Flyer

 Sa. 22.04.  „Effektives Üben mit Hilfe von Musik-Software“

Sa. 13.05. „Akkorde und Improvisation  – wie geht das?“

Sa. 17.06. „ Kreatives Improvisieren durch Hören und Nachspielen von Musik“

Sa. 01.07. „Saxophontraining – Work-Out

Alle Kurse finden jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Tonhalle Hannover statt.

Die Kursgebühr beträgt €70,- (€60,- für Mitglieder der Tonhalle Hannover)
Anmeldung auf dieser Seite.

Schlagwörter: