Improvisationsworkshop New Orleans Jazz 1+2

 18.4. und 6.6. 10:00 bis 16:00 Uhr Tonhalle Hannover

Die Improvisationstechnik im New Orleans-Jazz hat ihre ganz eigenen Methoden. Sie wurde geprägt durch die Tatsache, dass die Musiker dieser Zeit kaum Chancen hatten, sich Musik-theoretisches Wissen anzueignen. Die zu dieser Zeit bekannten Stücke wurden von Ohr zu Ohr durch Vor- und Nachspielen weitergegeben.

Die Spieltechniken der verschiedenen Blasinstrumente entwickelten sich durch ständiges Ausprobieren. Gut klingende Stellen hat man beim nächsten Mal wieder so, oder so ähnlich gespielt. Dabei stand – und das ist bis heute im Jazz verbindlich – die Melodie des Stückes immer im Fokus der Musiker. An vielen Stellen wurde gleichzeitig durcheinander improvisiert. Damit während dieser Kollektiv-

Improvisationen kein Chaos entsteht, haben sich bestimmte Spieltechniken herausgebildet, die auf diesem Workshop vermittelt werden sollen.

für weitere Infos hier

Schlagwörter: